Zahnarzt – Angst

Viele Menschen in unserer Gesellschaft leiden unter den verschiedensten Ängsten. Der Eine hat Angst mit einem Fahrstuhl oder durch einen Tunnel zu fahren. Der Andere hat Angst in großen Menschenansammlungen. Viele bekommen schon bei dem Gedanken, in ein Flugzeug einsteigen zu müssen, feuchte Hände. Wieder Andere haben Angst vor Hunden usw. Diese Ängste können schon lange bestehen oder auch spontan auftreten. Eine sehr verbreitete Angst ist die vor Zahnärzten. Obwohl diese Spezies Mensch sich entschlossen hat, anderen zu helfen, trifft sie eine verbreitete Unbeliebtheit. Diese Zahnarztangst, oder auch Zahnbehandlungsphobie genannt, ist den meisten Betroffenen sehr peinlich. Sie sind häufig nicht in der Lage, offen mit anderen Menschen und auch nicht mit dem Zahnarzt über ihre Gefühle zu sprechen. So wird der längst überfällige Zahnarztbesuch wieder verschoben. Langsam kann sich dann ein schlechtes Gewissen ausbreiten. Dieses begründet sich einmal vor sich selbst, weil man es wieder nicht geschafft hat, seine eigenen Ziele umzusetzen. Das Selbstbewusstsein für eine neue Terminvergabe in der Praxis schwindet. Andererseits hat man auch das Gefühl, sich vor dem Zahnarzt rechtfertigen zu müssen. Dazu ist man aber nicht bereit. Die Angst vor dem nächsten Zahnarztbesuch kann so größer und größer werden. Insbesondere der Blick bei geöffnetem Mund in den Spiegel lässt dieses Gefühl nur noch größer werden. In diesem Zustand sind viele Betroffene nicht mehr in der Lage, freiwillig eine Zahnarztpraxis aufzusuchen. Auch der Griff zum Telefonhörer, um eine Zahnarztpraxis anzurufen, gelingt nicht mehr. Eventuell auftretende Zahnschmerzen werden in Selbstmedikation mit Schmerzmitteln betäubt, obwohl einem bewusst ist, nur symptomatische Therapie zu betreiben. Wenn die Zahnschäden den sichtbaren Bereich erreichen und jeder Gesprächspartner sofort einen zahnärztlichen Behandlungsbedarf bemerkt, ist das Chaos perfekt. Man traut sich nicht mehr zu lachen. Man beginnt soziale Kontakte zu meiden und zieht sich in sein Kämmerlein zurück. In nicht wenigen Fällen ist sogar der Arbeitsplatz gefährdet, da man für die Kundschaft “nicht mehr zumutbar“ ist. Jetzt kann der Druck auf den Betroffenen so groß sein, dass die Angst in PANIK umschlägt. Der Gedanke, sich an einen Zahnarzt ausliefern zu müssen, lässt das Herz rasen und den Hals zuschnüren. Das Selbstbewusstsein in Bezug auf die eigenen Zähne ist auf dem Nullpunkt. Schon die kürzeste abfällige Bemerkung des Zahnarztes oder der Zahnarzthelferin zum aktuellen Zahnbefund oder zum lange zurückliegenden letzten Zahnarztbesuch kann man nicht ertragen. Vielleicht ängstigt man sich auch davor, vom Zahnarzt ausgelacht oder gar beleidigt zu werden.

Informationssprechstunde für Patienten mit Zahnarzt – Angst

Für Patienten mit Angst vor der zahnärztlichen Behandlung biete ich eine spezielle Sprechstunde an. Abends, wenn alle Patienten die Praxis verlassen haben, können wir uns in einem vertrauten Gespräch kennenlernen.

Eine Behandlung wird an diesem Tag garantiert nicht durchgeführt – versprochen!!

Auch wenn sich Ihr Gebiss in einem noch so schlechten Zustand befindet, brauchen Sie sich bei mir nicht dafür zu schämen. Der Umgang mit Patienten, die zum Teil über Jahrzehnte keine Zahnarztpraxis aufgesucht haben, ist für mich nicht ungewöhnlich. Es wird Ihnen nicht gelingen, mich mit dem schlechten Zustand Ihres Gebisses zu schockieren. Wir versuchen, gemeinsam die Ursache für Ihre Ängste zu ergründen und ich werde Sie über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten informieren. Wenn Sie es wünschen, werde ich Ihnen dann noch die Praxisräume zeigen. Wenn Sie diesen Termin einhalten, haben Sie bereits viel geschafft.

Sollte es Ihnen schwer fallen, sich für die Informationssprechstunde telefonisch einen Termin geben zu lassen, so würde ich mich auch über eine E-Mail sehr freuen: Praxis@DrHildebrand.de
Ich antworte garantiert!